Samstag, 22. Februar 2014

Der Frühling kommt :-)


Kommentare:

  1. Liebe Katha,
    das Grab ist wunderschön gemacht, ganz besonders der hellgrüne Untergrund... das strahlt so viel Hoffnung aus.
    Hast du ein wenig Frieden und Ruhe gefunden?
    Mein Gedanken, Wünsche und Gebete sind bei dir.

    AntwortenLöschen
  2. Wundervoll....da hat aber jemand einen grünen Daumen :) Weiterhin alles Gute!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katha, das Grab ist wunderschön geworden. Das helle Grün und die vielen bunten Frühlingsblumen, total liebevoll und friedlich!! Ich hoffe es geht dir den Umständen entsprechend gut. Basti ist bestimmt auf irgend eine Weise immer bei dir. Weiterhin viel Kraft!

    AntwortenLöschen
  4. Wie frühlingshaft und liebevoll! Morgen ist der 23.02., ein Viertel Jahr vergangen... Liebe Gruesse an Dich, Basti!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Katha
    Ich denke oft an dich und Basti - war euer Blog doch so lange Zeit das erste was ich jeden Tag auf dem Bildschirm anklickte. Leider musste ich am Valentinstag auch einen lieben Menschen ziehen lassen, der die Diagnose Krebs erst vor Weihnachten erhalten hat. Die kostbare Zeit rann uns nur so durch die Finger und es blieb so wenig Zeit.
    Bastis Grab sieht wunderschön aus und ich hoffe, dass du dich Stück für Stück wieder in ein normales Leben zurückkämpfen kannst und dich die vielen Erinnerungen an Basti oft zum Lächeln bringen.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katha,

    ich denke sehr oft an euch und schaue in den Blog - euer tolles Bild sieht mir entgegen. Dennoch hat Basti die letzte Zeit sicherlich wunderschön verbracht und ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft!

    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Katha,
    ich hoffe der Frühling wärmt auch Dein Herz.
    Ich denke sehr häufig an Euch!

    Corinna

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Katha,
    ich bin auf den Blog von und für Basti gestoßen. Da ich selbst von einem Osteosarkom betroffen bin, und meine Familie sich um mich kümmert, kann ich gut Nachvollziehen was die Zeit für Dich bedeutet hat. Ich wünsche Dir viel Kraft und eine positive Zukunft. Nach dem Leiden muss man wieder Leben.
    Als Blog Neuling finde ich Deinen Blog wertvoll, und binb gespannt wielange ich meinen Blog fortführen kann

    AntwortenLöschen
  9. Hallo

    Dein Basti konnte froh sein eine so tolle Lebenspartnerin zu haben.
    Durch höhen und tiefen bist du bis zum Ende seinen Weg mitgegangen.
    Du bist ein bewundernswerter Mensch.Ich verneige mich vor dir.
    Ich wünsche dir die kraft und zuversicht ein neues Kapitel in deinem Leben aufuschlagen.
    Das leben geht weiter.Behalte deinen Freund in guter erinnerung.
    http://www.youtube.com/watch?v=gE94akXDtHM
    Alles gute.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Katha,

    ich denke an dich/ euch. Wie gehts dir denn?
    Fühl dich gedrückt.

    Gruß

    Sunny

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katharina (oder darf ich Katha sagen :)?),

    soeben habe ich „Dies bisschen Leben“ geschaut und bin überwältigt. Die Dokumentation hat mich tief bewegt, vor allem Bastis und Dein „Part“. Es ist absolut beeindruckend, wie Du für ihn da warst. Wie Du für ihn gesorgt hast und das alles mit einer großen Selbstverständlichkeit. Vielleicht sagst Du auch, dass es selbstverständlich IST, dass Du so für ihn gesorgt hast. Ich denke ich würde auch so denken… einem Menschen, der einem so wichtig ist mit aller Macht beistehen. Dennoch verdient es sehr großen Respekt und Wertschätzung! Aber ich denke die wirst Du auch oft genug von Basti und seiner Familie erfahren haben.

    Auch wenn der Film nur eine Stunde geht, lehrt er doch so wahnsinnig viel. Vor allem eins – Hoffnung! Auch wenn Basti sich leider dem Krebs geschlagen geben musste… Hoffnung, die auch ich gut gebrauchen kann. Ich bin Kinderkrankenschwester und arbeite auf einer Kinderintensivstation. Ich hätte nie gedacht, wie nah sich doch neues Leben und der Tod sein können. Manchmal halte ich es nicht für fair. Im ersten Zimmer hält eine Mama ihr Neugeborenes im Arm, dem es soweit gut geht. Ein Zimmer weiter weinen Eltern um ihr totes Kind. Ich habe erst seit September 2012 ausgelernt, aber musste doch schnell erkennen, dass die Medizin zwar sehr weit gehen kann… aber auch ihre Grenzen hat. Und ich gebe zu, dass das noch immer ein Teil meines Berufes ist, mit dem ich zu kämpfen habe. Zu verstehen, dass es irgendwann kein „weiter“ gibt. Aber der Film zeigt auch sehr schön, wie man dennoch Spaß und Freude am Leben haben kann. Und dafür danke ich Euch!!

    Mir sind nach der Doku viele Gedanken durch den Kopf gegangen. Was wäre, wenn ich unheilbar krank wäre? Wie wäre ich mit der Situation umgegangen, wenn Basti ein Freund von mir gewesen wäre? Warum trifft es überhaupt so junge Menschen? Und so weiter… Alles Fragen, mit denen Du und auch Basti sich sicher genügend beschäftigt haben. Der Film regt sehr zum Nachdenken an. Und wie gesagt, er macht dennoch Hoffnung! Er motiviert. Zum Kämpfen! Er lässt einen lächeln.

    Liebe Katharina, ich wünsche Dir alles erdenklich Gute! Auch wenn ich Dich nur durch eine Stunde Filmmaterial „kenne“, kann ich dennoch sagen… Du bist eine tolle und starke Frau! Basti hatte großes Glück, dass Du an seiner Seite warst. Und auch wenn Du vielleicht nicht dran glaubst… Gott wird auf ihn aufpassen. Und Basti wird auf Dich aufpassen ;-). Mein Ziel ist es in meinem Beruf kranken Kindern ein kleines Lächeln ins Gesicht zu zaubern. So wie Du es bei Basti geschafft hast!

    Alles, alles Gute!

    Karin

    AntwortenLöschen